Coaching für Hochsensible

Sind sie hochsensibel? So lautet nicht nur der Buchtitel von Psychologin Elaine Aron, sondern auch die Frage, die ich mir lange Zeit stellen musste. Denn ich bin hochsensibel! 

Etwa 20 % der Menschen auf der Welt sind hochsensibel, dass heißt sie sind feinfühliger, nehmen Dingen intensiver war. Hochsensibilität ist keine Krankheit, sondern ein Persönlichkeitsmerkmal. Es ist eine wundervolle Gabe, die Welt intensiver wahrzunehmen.

Hochsensibilität hat nichts mit Schüchternheit oder Introvertiertheit zu tun. Sie geht zurück auf eine erhöhte Neurosensitivität, also auf eine erhöhte Wahrnehmungsfähigkeit des Körpers. HSP (Highly Sensitive Person) können nicht nicht wahrnehmen. In der Regel nehmen sie ihre Umwelt ungefilterter war. Daraus ergibt sich eine intensives Erleben der Gefühls- und Gedankenwelt.

Hochsensibilität umfasst nach aktuellem Forschungstand 4 am häufigsten vorkommende Merkmale, die von Dr. Elaine Aron in einem einfachen Modell zusammengefasst worden sind. Es ist auch unter dem Namen “DOES”-Modell bekannt und diese vier Buchstaben leiten sich von folgenden Begriffen ab:

  1. D = depth of processing (Verarbeitungstiefe, gründliches Nachdenken…)
  2. O = overstimulation (Überstimulation oder Übererregung)
  3. E = emotional reactivity & empathy (emotionale Intensität und Empathie)
  4. S = sensing the subtle (sensorische Empfindlichkeit über die Sinne)

Darüber hinaus gibt es viele andere Facetten, die mit Hochsensibilität in Verbindung stehen. Sie machen sensible Menschen prädestiniert für bestimmte Berufe, zum Beispiel im Kreativbereich. Viele HSP´s sind Musiker:innen, Autor:innen, aber auch Therapeut:innen. Auch für Unternehmen stellen HSP´s ein großes Potential dar, überzeugen sie doch nicht selten mit Innovationspotential, kollegialem Verhalten und sind nicht selten Seismograph für Stimmungen und Trends.

Unerkannt kann HS jedoch auch herausfordernd sein! Wenn wir ungefilterter wahrnehmen, stärker empfinden, braucht es mehr Zeit, um die Akkus aufzuladen. Große Menschengruppen führen zur Erschöpfung und Müdigkeit, nicht selten droht ein Overload an Eindrücken. Werden in einem stressigen Alltag die eigenen Bedürfnisse nach Rückzug und Ruhe ignoriert, begünstigt das ungesunde Coping Mechanismen.

Für HSP`s ist es daher besonders wichtig, im Hinblick auf ihren Alltag, den eigenen Arbeitsplatz und Arbeitsbedingungen Strategien und Tools zu haben, die die eigene Sensibilität berücksichtigen, um Burnout vorzubeugen.

In einem Coaching lernst du, deine Hochsensibilität nicht nur als Herausforderung, sondern als Chance anzusehen. Ein Coaching umfasst, z.B.:

  • einen Hochsensibilitätstest
  • wertvolle Informationen im Hinblick auf die Erscheinungsformen von Hochsensibilität
  • praktische Übungen, mit denen wir gemeinsam deine Ressourcen erarbeiten
  • wertvolle Tools, mit denen du dich im Alltag  besser zu schützen und dich positionieren kannst 

Danach wirst du deinen Alltag stressfreier und achtsamer gestalten können und deine Hochsensibilität mehr zu schätzen wissen.

Coaching für hochsensible Menschen

Coaching für hochsensible Künstler:innen